La Nariz del Diablo

10. November 2007 04:18

Fahrt auf dem DachDer Nariz del Diablo ist eine uralte Zugstrecke, die frueher einmal ganz Ecuador durchquerte. Nach zahlreichen Erdbeben wird heute nur noch ein kleineres Teilstueck fuer Touristen “gewartet” und befahren, die beruehmte “Teufelsnase”. Dabei faehrt der Zug im Zick-Zack-Verfahren mehrere Spitzwenden, um eine steile Bergwand schnell zu ueberwinden. Dieses Teilstueck fahren wir auch, allerdings nicht mit der traditionellen Bahn, denn die ist ausgebucht, sondern mit einer kleineren Touri-Variante, die aber auch voll ok ist. Eigentlich ist es seit einigen Wochen verboten, auf dem Dach des Zuges mitzufahren, seitdem zwei Japanerinnen stehend auf dem Dach von einer Hochspannungsleitung gekoepft wurden (so lautet das Geruecht jedenfalls). Unser Schaffner hat seinen eigenen Geschaeftssinn und laesst alle Passagiere fuer einen Dollar aufs Dach hinauf, den er sich natuerlich in seine eigene Tasche steckt. Auf dem Dach sitzend macht es dann gleich auch doppelt so viel Spass das steile Teilstueck herab und hinauf zu fahren und die Landschaft drumherum ist super schoen.

FHDW-TreffenDaniel, am anderen Ende der Welt, denkt an nichts boeses, schon gar nicht an die alte FHDW-Studienzeit, und wer laeuft Daniel am Bahnhof ueber den Weg?! Rebecca, eine ehemalige Studienkollegin, die mit Ihrem Freund Thomas ebenfalls fuer ein Jahr auf Weltreise ist! Die Welt ist ein Dorf!

Eine Antwort zu “La Nariz del Diablo”

emjay schrieb einen Kommentar aktiv 10. November 2007

Muss ein eigenartiges Gefühl zu sein, vom Dach der Eisenbahn direkt in die Tiefe zu blicken!

Lust zu kommentieren?