Ice, Ice, Baby

29. Februar 2008 03:09

Man koennte meinen, wir haetten nicht schon genug Eis gesehen. Aber weil es zufaellig auf dem Weg liegt und ein “MUST-DO” fuer jeden Reisenden in Argentinien ist, fahren wir auch zum Perito Moreno, einem riesigen und immer noch wachsenden und kalbenden Gletscher (Wundert euch uebrigens nicht, wir haben seit dem letzten Beitrag mal wieder die Grenze ueberquert. Mittlerweile sind unsere Reisepaesse mit argentinischen Ein- und Ausreisestempeln halb voll). Um den grossen Touri-Ansturm am Gletscher zu umgehen, mieten wir uns in El Calafate, einem Ort, der nur fuer und wegen dem Gletscher-Tourismus gross geworden ist, einen schicken Fiat Uno mit unzaehligen Steinschlaegen, Scheibenrissen und Beulen als einzige Schoenheitsfehler. Am fruehen Morgen duesen wir damit vor allen Bussen zum Gletscher, um dort von einer Aussichtsplattform aus beim gemuetlichen Fruehstueck dem Gletscher beim kalben zuzugucken. Unter ohrenbetaeubendem Laerm brechen einige Stuecke der 60m hohen Gletscher-Front vor unseren Augen ab. Nach 3 Stunden sind aber vor Kaelte unsere Finger so blau wie der Gletscher und wir fahren wieder zurueck.

El Calafate hat kulturell und historisch einiges zu bieten (die Stadt gibt es immerhin seit einigen Jahrzehnten), weswegen wir abends im Casino absteigen und Alex es an ihrem Lieblings-Einarm-Banditen einige Male klimpern laesst und die Ausgaben des Abends wieder einholt (Eintritt und zwei Sprites).

Keine Antworten zu “Ice, Ice, Baby”

Lust zu kommentieren?