Viel Wasser an den Iguazu-Faellen

19. Januar 2008 16:19

Von Curitiba gehts zu einem langersehnten Highlight in Suedamerika, auf das wir uns schon lange gefreut haben: Die Iguazu-Wasserfaelle! Sie liegen am Drei-Laender-Eck mit Brasilien, Argentinien und Paraguay und sind die groessten Wasserfaelle der Welt.

Die Wasserfaelle sind so gross, dass man zwei Tage benoetigt, um sie komplett zu besichtigen. Am ersten Tag schauen wir uns die Wasserfaelle von der brasilianischen Seite an, am zweiten Tag von der Argentinischen. Die beiden Seiten koennen nicht unterschiedlicher sein. Von Brasilien aus hat man einen tollen Panoramablick auf die 2,7 km breiten Faelle, in Argentinien kommt man hautnah an die Wasserfaelle ran, und wir auch rein! Mit einem Motorboot fahren wir am 2. Tag so nah an die Wasserfaelle ran, dass wir bis auf die Ungerbutz nass werden. Es ist so laut, dass wir unsere eigenen Worte nicht verstehen koennen! Uns verschlaegt es endgueltig die Sprache, als wir ueber einen kilometerlangen Steg den “Garganta del Diablo” (Teufelsrachen) erreichen und von hier die Wasserfaelle ins Nichts stuerzen sehen. Als wir auf der Aussichtsplattform ganz vorne den Anblick einige Sekunden geniessen, wird Daniel von hinten auf die Schulter getippt und gefragt: “Finished?!” Daniel beantwortet die Frage mit “No!”, was die aeltere Dame dazu bringt, ihren Ellbogen in Daniels Rippen zu bohren und wild auf ihre Kamera zu verweisen. Als uns dann noch Japaner mit ihren Kameras ueber unseren Koepfen belagern, haben wir genug “genossen” :-) Die Iguazu-Wasserfaelle sind das beeindruckendste Naturspektakel was wir bisher gesehen haben!

Brasilianische Seite:

Argentinische Seite:

Ausserdem besichtigen wir am ersten Tag den Papageien-Park “Parque das Aves”, was besonders Alex Herz hoeher schlaegen laesst. Wir sehen viele Papageien-Arten und Tukane, die wir auf unserer Dschungeltour in Bolivien nicht gesehen haben. Auf unserem Campingplatz verausgabt sich Daniel beim Fussballspielen. Alle wichtigen Fussballnationen dieser Welt sind vertreten, doch ein Brasilianer der gegnerischen Mannschaft ist leider spielentscheidend ;-)

Mit einem lachenden und weinenden Auge verlassen wir nach knapp 3 Wochen Brasilien und fahren mit einem 18h-Nachtbus nach Buenos Aires und freuen uns auf argentinische Steaks!!

Keine Antworten zu “Viel Wasser an den Iguazu-Faellen”

Lust zu kommentieren?