Colca Canyon

9. Dezember 2007 03:58

Von Arequipa fahren wir fuer drei Tage in den Colca Canyon, einen der tiefsten Canyons der Welt und ausserdem Heimat der Anden-Kondore, die ueber 3m Spannweite haben koennen. Als wir mit dem Bus ankommen, lernen wir Ludwig kennen, einen ehemaligen peruanischen Bergfuehrer. Er malt uns eine Wanderkarte fuer den Canyon auf, denn nach dem Inka-Trail wollen wir nicht wieder an eine Gruppe gebunden sein. Wir lassen unser Gepaeck bei Ludwig im Hostal und nehmen nur das Noetigste mit, denn im Tal des Canyon kann man uebernachten und speisen, wie er uns erzaehlt. Der Abstieg ueber 1200m ist nicht gerade knieschonend und dauert 4 Stunden, die Ausblicke sind aber super schoen. Einige Male fliegen auch Anden-Kondore ueber unsere Koepfe. Im Tal schlafen wir bei einer einheimischen Familie in einer einfachen Huette, dafuer aber mit einer heissen Luxus-Dusche. Und wir werden lecker bekocht! Um neun ist dann Sense, bei Kerzenlicht schlafen wir ein, denn Strom gibt es hier nicht.

Am naechsten Tag wandern wir im Canyon entlang und erreichen eine “Oase”, wie der Ort fuer Touristen getauft wurde. In der Tat kann man hier unter Palmen und am Pool sich vom Wandern erholen und nach einigen Stunden relaxen haben wir wirklich keine Lust mehr wieder 1200m aufzusteigen. Da kommt das Angebot eines Pferdebesitzers in der Oase gerade Recht, uns zwei Faule mit Mulis den Canyon hochtragen zu lassen. Daniel ist noch skeptisch, denkt noch an den ersten schlimmen Ritt auf Galapagos zurueck. Alex kann ihn schliesslich mit den bettelnden Worten “Krieg ich ´n Pferd?!” ueberreden. Der Ritt ist dann auch eine Riesengaudi und bekommen von den Anderen neidvolle Blicke zugeworfen.

Auf der Busfahrt zurueck nach Arequipa hat unser Bus dann einen Platten. Es dauert Ewigkeiten bis der Reifen geflickt ist, denn einer arbeitet und fuenf andere schauen zu! So verpassen wir in Arequipa unseren Anschluss-Bus Richtung Bolivien.

Eine Antwort zu “Colca Canyon”

Weidermänner schrieb einen Kommentar aktiv 11. Dezember 2007

Cheers Mates! Die Weidermänner sind aus Australia zurück! Eure Homepage versetzt uns allerdings wieder in tiefstes Fernweh… Australien wird Euch auch gefallen. Ist wie ein langer, großer Zoobesuch! Eigentlich wollten wir einen Wombat und Koala kidnappen, aber die beiden haben leider nicht in den Beutel vom Känguruh gepasst. Vielleicht klappt das ja bei Euch ;-) Take care und noch ganz viel Spaß! Gladys + Urs

Lust zu kommentieren?