Archiv für 'August, 2008'

1 neues Abenteuer, 2 alte Freunde, 3 lecker Koelsch

6. August 2008 14:10

Endlich Asien! Unser naechstes und letztes Abenteuer beginnt. Wir landen in Bali und haben uns damit nicht gerade den urspruenglichsten Ort in Indonesien ausgesucht, aber dazu spaeter mehr.

Am Flughafen werden wir herzlich von Marco und Jan empfangen, zwei alte Schulfreunde von Daniel, die kurz vorher selbst erst gelandet sind. Die Freude ist riesig und am Abend stossen wir am Strand mit drei 0,5er Dosen Gaffel Koelsch an, die wertvollste Fracht der beiden aus Koeln. Das erste echte Koelsch nach zehn Monaten! Daniel weiss schon gar nicht mehr, wie lecker es schmeckt. Zwei Wochen wollen wir mit Marco und Jan verbringen.

Bei der Einreise am Flughafen versucht der Zollbeamte uns uebers Ohr zu hauen. Das Visum kostet 50 US$, aber er macht uns ein freundliches Angebot, dass wir 40 Euro zahlen sollen. Bei einem Umrechnungskurs von ueber 1,5 kramen wir dann doch unsere letzten Dollar-Scheine aus der Tasche. Marco und Jan werden spaeter beim Geldtauschen betrogen. Vor lauter Nullen auf dem Taschenrechner kommt man hier aber auch schnell durcheinander (150 Euro sind 2.100.000 Rupien). Ok, ab jetzt sind wir wie schon in Suedamerika wieder sensibilisiert!

Einzige FortbewegungsmittelDass Kuta in Bali sehr touristisch ist, wussten wir eigentlich, aber dass es sooo schlimm ist, haetten wir nicht gedacht. So nehmen wir nach zwei Naechten schon Reiss-Aus und fahren mit einer Tucker-Faehre zu den Gili Islands, drei kleine Inseln neben Lombok. Wir bleiben auf der Groessten, Trawangan. Unsere Unterkunft haben wir bei einer einheimischen Familie, wo vier Generationen unter einem Dach leben. Der Uropa ist “um die 100″ (das genaue Geburtsdatum weiss man nicht mehr) und das Baby ist ein halbes Jahr alt. Es ist wie auf einem kleinen Bauernhof: ueberall laufen Gaense, Ziegen, Huehner und Haehne rum. Apropos Haehne, denen wuerden wir am liebsten jeden Morgen um 5 Uhr die Haelse rumdrehen. Wenn einer anfaengt zu kraehen, antworten alle Haehne auf der Insel! Abgesehen von dem Kikeriki und den fuenf muslimischen Gebeten am Tag, die aus Lautsprechern die Insel beschallen, geht es auf der Insel sehr ruhig und gelassen zu. Es gibt keine Autos und Mofas, nur Fahrraeder und kleine Pferdekutschen werden als Transportmittel genutzt. Mehr braucht man hier auch nicht, denn in zwei Stunden laufen wir einmal um die Insel. Abends, wenn mal wieder der Strom ausgefallen ist und wir mit unseren Kerzen auf die Pipibox gehen muessen, und dann auch noch merken muessen, dass kein Wasser laeuft, holen wir in Eimern Wasser aus dem Brunnen, um damit zu spuelen und einmal auch zu duschen.

WiederauftauchenMarco, Jan und Daniel machen auf der Insel einen Open Water Tauchschein. Dieser geht ueber vier Tage und Alex droht ein Inselkoller. Aber egal, Daniel sieht die schoensten und buntesten Fische und Korallen. Papa Westers Aquarium sieht “grau” dagegen aus ;-) Die Drei tauchen mit Haien, riesigen Schildkroeten, Octopussen, “Nemo’s”, Moraenen und vielen anderen. Es gefaellt den Jungs so gut, dass sie nach dem Kurs noch zwei Adventure-Tauchgaenge machen, einen Deep-Water Tauchgang auf 30m und ein Wrack-Tauchgang. Marco und Jan beschliessen daraufhin den Advanced Open Water Tauchschein zu machen, doch, um Alex vor dem drohenden Inselkoller zu bewahren, gehen wir beide fuer die drei Tage auf die Insel Lombok. Hier mieten wir uns ein Motorbike und erkunden die Insel. Wir besichtigen viele Tempel, aber am schoensten finden wir die gruen leuchtenden Reisterassen. In laendlichen Gebieten winken uns staendig Kinder zu und laufen uns hinterher. Maedchen sind immer peinlich beruehrt, wenn Daniel sie anlaechelt.

In Bali wollen wir uns wieder mit Marco und Jan treffen, um ein letztes Mal feiern zu gehen, bevor die beiden wieder in die Heimat muessen.