Archiv für die Kategorie 'Vorbereitung'

Artikel im KSTA

3. Oktober 2007 13:21

Der Koelner-Stadt-Anzeiger veroeffentlichte in der gestrigen Ausgabe einem Artikel über unsere Reise. Online zu lesen hier.

Es kann losgehen

1. Oktober 2007 20:34

Unsere To-do-Liste ist abgearbeitet, lange hat es gedauert. Gerade die Ein letztes Mal Platz nehmen letzten Tage hat uns der Umzug aus unserer Wohnung beschäftigt, die meisten Sachen sind bei den Eltern verstaut. Einige wenige Dinge sind auf dem Sperrmüll gelandet, so auch unsere gemütliche aber alte Couch-Garnitur. Wartend auf die Müllabfuhr verbringen wir mir ihr gemeinsam die letzten Stunden auf der Straße bei einer Flasche Wein.

Wir trennen uns auch von unserem geliebten Fiesta Baujahr ‘89, der Die letzte Fahrt zum Schrotthändler uns bis auf wenige ADAC-Einsätze und ein Motorschaden in den letzten Jahren immer treu war. Bei einer Schrotthändlerin findet er seinen letzten Ruheplatz, bevor seine Einzelteile weiter durch Köln fahren dürfen.

Die materiellen Dinge schwinden, was sich hauptsächlich am Schlüsselbund bemerkbar macht. Erst die Schlüssel zur Arbeit, dann zu Wohnung, Tiefgarage und Briefkasten und heute zuletzt zum Auto. Aber wirklich traurig ist in den letzten Tagen der Abschied von Familie und Freunden, der nicht messbar ist. Auch nicht die letzten Kölsch mit Ihnen zusammen…

Nun kann es aber endlich losgehen. Die Vorfreude ist groß und gleich morgen früh geht unser erster Flieger von D’dorf über Madrid nach Quito.

Impfungen und Reise-Apo

19. September 2007 22:40

Wir haben uns beim Hausarzt über Impfungen beraten lassen und uns in den letzten Wochen für die empfohlenen Impfungen pieksen lassen. Einige haben wir zum Glück schon. Gegen Hepatitis A und B haben wir vor zwei Jahren für unsere Vietnamreise Impfungen bekommen, und genügend Antikörper gegen Diphterie, Polio, Tetanus und Typhus waren auch bereits vorhanden, so bleiben noch diese Impfungen übrig:

  • Cholera
  • Gelbfieber (beim Gesundheitsamt)
  • Japanische Enzephalitis
  • Meningokokken-Krankheit
  • Tollwut
  • Influenza
  • FSME
  • Malaria (nur als Stand-by)

Reiseapotheke Außerdem wollen wir uns ganz herzlich bei unserer Freundin Theres bedanken, die unsere Reiseapotheke als Fachfrau mit nützlichen Medikamenten ergänzt hat. Hoffentlich brauchen wir die Sachen aber nicht!

Vorbereitungen

16. September 2007 19:43

Die Reise beschäftigt uns schon seit Anfang des Jahres, zumal wir in den letzten Monaten auch parallel unsere Hochzeit vorbereitet haben. Die ist mittlerweile aber schon fünf Wochen her, so dass wir uns seitdem ganz auf die Reise konzentrieren können. Es ist in den verbleibenden zwei Wochen bis zum Abflug am 2. Oktober noch Einiges zu erledigen, aber um das Wichtigste haben wir uns schon vor einiger Zeit gekümmert. Kündigung der Jobs, Wohnung, diverser Verträge und Abo’s oder deren Stilllegungen, einige z.T. bürokratischere Behördengänge (Einwohnermeldeamt, Arbeitsamt), viele Arztbesuche für Impfungen, Abschluss einer Auslandskrankenversicherung, und und und… Gleichzeitig viele Besuche im Reisebüro, wie was mit welchem Around-the-World-Ticket möglich ist oder auch nicht (an dieser Stelle ein großes Dankeschön an die geduldige Katja aus dem Reisebüro! Wir haben bestimmt 15 mal die Route geändert ;-)) Wir haben viel im Internet über unsere Wunschländer recherchiert und Klimadiagramme studiert, um nicht gerade durch den schlimmsten Monsun zu reisen. Unsere Route ist zwar bedingt durch das Around-the-World-Ticket von den Abflugs- und Ankunftsorten festgelegt, zeitlich bleiben wir aber flexibel, da wir gegen eine geringe Gebühr die Flüge nach vorne oder hinten schieben dürfen. So können wir bleiben, wenn es uns gefällt, oder auch weiterziehen, wenn dem nicht so ist.

In den kommenden Tagen wird uns der Auszug aus unserer Wohnung beschäftigen, das Auto will noch verkauft werden, kleinere Besorgungen und letzte Impfungen stehen noch an. Am schwierigsten wird uns aber wohl der Abschied von Familie, Freunden und den Piepsis fallen.

Lebenstraum Weltreise

30. Juli 2007 00:38

Die Idee einer Weltreise schwirrt schon seit einigen Jahren in unseren Köpfen herum. Vermutlich ist der Auslöser der Diavortrag “Abgefahren” von Klaus Schubert und Claudia Metz, den Daniel vor einigen Jahren besucht. Deren ursprüngliche Idee ist es, innerhalb einiger Monate mit ihren Motorrädern von Köln nach Japan zu fahren. Aus einigen Monaten werden schließlich unglaubliche 16 Jahre, bevor sie mit ihren zu einem Boot umfunktionierten Motorrädern auf dem Rhein wieder in Köln zurückkommen und die ganze Welt gesehen haben. Eine wirklich unglaublich abenteuerliche Reise, deren Erzählungen auch in Ihrem Bestseller zu lesen sind.

Nun, die Idee einer eigenen Weltreise reift mit den Jahren heran und nach anfänglich kritischer Haltung von Alex an diesem Daniel’schen Vorhaben wagen wir einen ersten Test: ein Monat mit dem Rucksack durch Vietnam. Ende 2005 bereisen wir dieses wunderbare Land von Hanoi nach Ho Chi Minh City (Saigon), lernen eine uns bis dahin fremde Kultur und viele Einheimische und gleichgesinnte Reisende kennen, sehen und erleben wunderschöne Natur. Wir haben vorallen Dingen große Freude daran, nicht zu wissen was genau als nächstes kommt und den Weg als eigentliches Ziel zu sehen. Nach unserer Rückkehr aus Vietnam beschließen wir, jeden Monat ein wenig Geld zu sparen, um diesen Lebenstraum irgendwann Wirklichkeit werden zu lassen. Wir legen uns auf kein festen Zeitpunkt fest, doch um das Ziel im wahrsten Charly auf unserer Weltkarte Sinne des Wortes nicht aus den Augen zu verlieren, kaufen wir uns eine überdimensionale Weltkarte als Wandtapete, die seitdem unser Wohnzimmer schmückt. So werden wir tagtäglich daran erinnert und ganz nebenbei entsteht im Unterbewußtsein bereits eine Wunsch-Route. Anfang 2007 setzen wir uns dann zwei Meilensteine: unsere Hochzeit und der Aufbruch zur großen Reise ab Anfang Oktober 2007.