Archiv für die Kategorie 'Neuseeland'

2.700km weiter…

30. April 2008 14:18

…muessen wir auch leider schon wieder Abschied nehmen. Doch zunaechst fahren wir nach unserem Adrenalin-Boxenstop in Queenstown weiter an der schoenen Westkueste entlang. Aufgehalten Entlang der Westkuestewerden wir nur von riesigen Schafs- und Wildtier-Herden. Unterwegs halten wir oft an schoenen Aussichtspunkten an, machen uns Fruehstueck und gucken wie Oma und Opa einfach aus dem Wohnmobil. Fuer einige kleine aber schoene Wanderungen verlassen wir dann aber doch den Camper. Am besten gefaellt uns der Copland-Track, wo mitten im Gebirgewir auf einer Huette in den Bergen uebernachten. Das besondere direkt neben der Huette: natuerliche Hot-Pools, in denen wir relaxen und stundenlang die schneebedeckten Berge um uns herum aus unserer Badewanne geniesen. Daniel ist so verrueckt und steht noch im dunkeln auf, um den Sonnenaufgang aus dem Pool zu sehen. 2 Stunden im heissen Wasser am fruehen Morgen waren vermutlich zu viel, denn auf dem Rueckweg zurueck ins Tal schlaeft er vor lauter Erholung fast im Gehen ein. Der Weg ist sehr abenteuerlich, denn wir muessen ueber einige Fluesse und Haengebruecken gehen, die in Deutschland womoeglich nie den Tuev bestanden haetten.

Zurueck in Christchurch gehen wir mit Eva und Sebastian ein letztes Mal essen, bevor wir uns am naechsten Morgen Adieu sagen muessen. Ein komisches Gefuehl, in einem so fernen Land von Freunden Abschied zu nehmen.

Von Christchurch fliegen wir nur ein kurzes Stueckchen weiter, wo der naechste groessere Abschnitt unserer Reise beginnt. Wir freuen uns riesig auf Kakadus, Kaengurus und andere wilde Tiere,  auf Outback und endlose Weite, und ueberhaupt auf den ganzen Kontinent: Australien!

Besuch aus der Heimat

21. April 2008 07:13

Seit gut einer Woche sind wir mit Eva und Sebastian, Freunde aus Koeln, auf der Suedinsel unterwegs. Wir landen selbst nur einige Stunden vor den beiden in Christchurch und haben ein freudiges Wiedersehen direkt am Flughafen. Nach einem lustigen ersten Abend mit viel Verzaell aus der Heimat mieten wir uns am naechsten Tag ein fettes Wohnmobil, mit Betten fuer eigentlich sechs Leute, Kueche mit Herd, Ofen und Kuehlschrank und einer heissen Dusche. Viel Luxus, den wir lange nicht hatten. Zugegeben, man kann sich schon daran gewoehnen :-)

In den ersten Tagen fahren wir von Christchurch an der Ostkueste entlang. Hier haben wir einige tierische Begegnungen. Ausser Tausende von Schafen (insgesamt gibt es knapp 40 Millionen bei 4 Millionen Einwohnern) sehen wir seltene Yellow-Eyed-Pinguine am Strand entlang watscheln, faule Seeloewen, die sich im Sand sonnen und das Highlight: mit Delphinen schwimmen! An einem Strand sehen wir Dutzende im Wasser, Daniel ist am schnellsten im eiskalten Wasser und schwimmt mit ihnen in den Wellen! Alex und Eva laufen sogar mit Klamotten ins Wasser, um den Delphinen naeher zu kommen, doch die nehmen ganz schnell reiss-aus. Zuviel Geschrei der Maedels!

Von dem suedlichsten Punkt Neuseelands gehts weiter an der schoenen und sehr rauen Westkueste. Hier sind wir schon mitten im Herbst, an einigen Stellen sogar schon im Winter, denn wir fahren durch Schnee. Am Milford Sound, dem populaersten Fjord in Neuseeland, machen wir eine kleine Bootstour entlang der steilen und endlos hohen Felswaende mit vielen kleinen Wasserfaellen. Und Alex Traum geht in Erfuellung: wilde und verspielte Keas in freier Natur zu sehen. Einer dieser Papageien fliegt auf unser Dach und knabbert erst einmal ein Dichtungsgummi durch und von Alex Schnuersenkel koennen sie auch nicht genug kriegen.

Zur Zeit sind wir in Queenstown, der Adrenalin-Stadt schlechthin. Hier kann man von allen moeglichen Dingen springen (Flugzeug, Bungy, Helikopter usw.) und sehr viele Verrueckte und teure Sachen machen. Wir beschraenken uns auf Jetboat-fahren durch einen sehr engen Canyon und wilden 360-Grad-Drehungen. Eva und Sebastian bekommen wir ausserdem davon ueberzeugt, auch einen Skydive zu machen!

Verregnete Ostkueste, Hot Water Beach und zurueck nach Auckland

12. April 2008 06:46

Nach 3 Wochen und ueber 3700km Fahrt in unserem Campervan sind wir wieder zurueck in Auckland. Eigentlich wollen wir auf der Nordinsel nicht so viele Kilometer herum fahren, aber schlechtes Wetter treibt uns immer wieder weiter. An der Ostkueste regnet es einige Tage so sehr, dass wir unseren Van nur zum Auftanken oder zum Schafe-auf-der-Strasse-vertreiben verlassen.

See WaikaremoanaNach Rotorua verschlaegt es uns zunaechst zum Lake Waikaremoana, wo wir zwei Tage am See entlang wandern und an einem schoenen Sandstrand zelten. Wir sind ganz alleine, abgesehen von einem Opossum, was mitten in der Nacht an unserem Zelt scharrt und die Reste vom Abendessen riecht. Der Sommer ist hier definitiv vorbei, denn es wird nachts schon ziemlich kalt, so dass dies unsere einzige Zeltnacht bleibt.

irgendwo an der OstkuesteWeiter gehts an der Ostkueste entlang. Am East Cape beginnt der Tag als erstes, da abgesehen von einigen kleineren Inseln dies der oestlichste Punkt an der Datumsgrenze ist. Leider bleibt uns der Sonnenaufgang vergoennt, denn es regnet in Stroemen. Weiter Richtung Norden laesst sich dann aber endlich die Sonne wieder blicken. Wir verbringen unsere letzten Tage auf der Coromandel Halbinsel, wo wir am schoenen Cathedral Cove Strand in der Sonne liegen und an der Hot Water Beach sogar heiss baden koennen. Immer bei Ebbe kann man sich hier Loecher in den Sand buddeln und die heisse Quellen geniessen. Weil wir faul sind, warten wir einfach bis die Leute ihre Loecher verlassen und sie dann besetzen!

Zurueck in Auckland fahren wir auf den Skytower hoch und gucken uns die Stadt von oben an, bevor wir ins Nachtleben eintauchen.

Peinlichkeiten online

05:44

Doch noch geschafft! Hier unsere Videos vom Skydive in Taupo. Wir bitten die Peinlichkeiten zu entschuldigen (Unsere Nasen sind in Wirklichkeit gar nicht so gross. Nein, Daniel steht nicht unter Drogen “Uuuueber deeeen Wolkennn…”. Und so geschwollen Englisch sprechen wir normalerweise auch nicht.) Aber seht selbst:

Alex Sprung:

Daniel Sprung:

Daniels Skydive at Lake Taupo from Daniel Buchert on Vimeo.

Viel Gestank in Rotorua

7. April 2008 02:10

Alex am Champagner PoolWir sind in Rotorua, eine Stadt mit fuerchterlichem Schwefel-Gestank. Dafuer gibt es hier viel zu sehen: Geysiere, Vulkane, heisse Thermalquellen und Fluesse. Obwohl der Schwefelduft allgegenwaertig ist, gewoehnt man sich nach einiger Zeit daran und wir genehmigen uns einige heisse Baeder in den frei zugaenglichen Quellen. Es gibt sogar ganze Fluesse, die 38 Grad heiss und mehr sind! In einigen verbrennt man sich schnell das Popoechen.

Im “Waiotapu Thermal Wonderland” stinkt es auch gewaltig, dafuer sehen wir hier viele bunte Thermalseen. Am schoensten ist der gruen-orange-farbene “Champagner-Pool”, in dem man leider nicht baden gehen darf. Hier gibt es den Lady-Knox-Geysier, der eigentlich alle 12-24 Stunden von alleine ausbricht. Damit aber die eiligen Touristen nicht ewig auf dieses Ereignis warten muessen, wird jeden Tag puenktlich um 10.15 Uhr ein 300-Gramm Seifenstueck in den Schlund des Geysiers geschmissen, damit dieser 2 Minuten dank der Daily Soap ausbricht!